Yoga

Yoga

Yoga –Spaß – Freude – Lebendigkeit –Sein

Seit meinem 35.Lebensjahr praktiziere und unterrichte ich Yoga. Meine Erfahrungen und Beobachtungen gebe ich gern weiter. Yoga bedeutet für mich, sich mit dem Leben bewusst auseinander zu setzen, ihm gegenüber zu treten und es in seiner Vielfalt und seinen Herausforderungen ganz anzunehmen. Yoga lehrte mich Authentizität in allen Bereichen meines Seins zu zulassen.

Yoga zeigt uns zuerst auf körperlicher Ebene (Hatha Yoga), dass wir Grenzen verschieben können. Manche direkt, manche bedürfen Umwege. Yoga gibt uns die entsprechenden Werkzeuge dazu. Benutzen wir diese dann auch im Alltag, können wir klarer und bewusster das eigene Selbst gestalten. Das Ergebnis –  Bewegung, ohne sich zu verbiegen, Innen genauso wie Außen, Annahme ohne sich zu beugen und Loslassen mit Liebe.

Möge ein Jeder sein eigenes Muster erkennen und weben können,
so dass er am Ende seiner Erdenreise
mit weitem Herzen und frei von aller Last
das wunderbare Hohe Lied der Liebe singen mag.

– Sibylle Galwinah

Ich unterrichte Yoga frei von Religion, aber nicht frei von Spiritualität

Eine kleine Übung, damit auch Du, hier und jetzt, ein wenig Yoga erfahren kannst:

Setz dich bequem auf die Erde oder einen Stuhl. Sitzt du auf der Erde, so lass auch deine Hände den Boden neben dir berühren. Sitzt du auf einem Stuhl, so leg deine Hände entspannt in deinen Schoss. Schließ deine Augen und atme einige Male tief durch die Nase ein und aus. Löse nun deine Hände und führe sie langsam, fast zeitlupenhaft, über die Seite in Schulterhöhe nach oben. Hier dreh deine Hände, so dass die Handflächen dem Himmel entgegengerichtet sind. Verweile für einen Augenblick und spüre deinem Atem nach.

Führe nun deine Hände weiter, bis sie sich über deinem Haupt zusammenfinden. In der Gebetshaltung, Namaste, berühren sie nun dein Kronenchakra*. Bleibe hier und stell dir vor: Du Bist König / Königin.

Führe dann deine Hände weiter im Namaste, hinunter zu deinem Herzensraum und öffne sie von hier aus langsam in die Weite. Stell dir nun vor, du trägst auf deinen Händen einen Regenbogen, mit vielen tausend kleinen Sternen. Auf deiner Stirn leuchtet ein Stern, hell und klar von dir in alle Richtungen und in deinem Herzen öffnet sich eine wunderschöne Blume, je mehr du deinem Herzen ein Lächeln schenkst. Bleibe hier, so lange du möchtest.

Zum Beenden lege deine Hände mit einem tiefen Atemzug des Ausatmens übereinander auf deinen Herzensraum, öffne dann deine Augen und komm langsam ins Hier und Jetzt zurück.

*Chakra = kraftvolles Energiezentrum

yoga1